Totgesagte leben länger…

Das ist einer der Gedanken, die mir heute beim Lesen all der Meldungen und Tweets zum Tot von Michael Jackson, durch den Kopf gingen.

Tiefe Trauer, Entsetzen, sogar öffentliche Tränen…vom King of Pop und über einen unglaublichen Verlust wurde geschrieben und geredet. Nur leise und sofort durch andere als pietätlose Monster beschimpft, lese ich dann doch den einen oder anderen auf  Twitter, der anzudeuten wagt, das Jaco ja die letzten Jahre ausschließlich durch Skandale auf sich aufmerksam gemacht hat. Auch davon, das sein Gesicht durch Operationen und Bleichmittel, vollkommen zerstört war, dufte nicht geschrieben werden. Nein das gehört sich nicht, es ist unfein über einen Toten schlecht zu reden…

Na gut dann werde ich es mir hier verkneifen. Obwohl …es fällt echt schwer, nur weil jemand stirbt und sei er noch so berühmt, zu heucheln und  seine zum Teil wirklich schockierenden Fehltritte zu ignorieren.

Rechtzeitiges Ableben sichert eben doch die Chance auf Unsterblichkeit. Was bleibt ist die Musik, die lange nicht mehr gehört, heute den ganzen Tag aus allen Rohren klingt.

Translate this post

Kommentar verfassen